neuköllner "artgaragen"

podium für malerei – objekte + darstellung

die „artgaragen“, ursprüngich als atelier und werklager geplant, bieten sich seit juni 2012 auf einer umbauten fläche von ca. 180 qm als ein podium für werkausstellung, konzerte, schauspiel, performance, lesungen etc. an. die bereits zahlreich stattgefundenen aktionen und veranstaltungen in 2012 und 2013 waren spannend.
auch der rbb schaute in 2013 in den artgaragen vorbei (hier geht es zum video).

 
 

für folgende aktionen suchen wir noch
maler, fotografen, bildhauer, musiker und sonstige akteure:

sing a song nights
drummer nights
literatur / leseabende (auch vorstellen eigener texte)
kiez-talks (themenoffen)
ausstellung von malerei, fotografie und objekten
Kontakt unter: kontakt@artgaragen.de


Veranstaltungen der neuköllner "artgaragen"

es wird ein heisser artgargensommer

Die Poesie der Zerstörung

Zu sehen sind Fotos auf denen Alltägliches, wie eine Fabrik sich selbst und der Zeit überlassen wurde und eine neue Facette von sich preisgibt.

Eine überwucherte, von der Natur zurückeroberte, funktionslose?
Was ist eigentlich, wenn der ganz normale Wahnsinn endet, die Zeit stehen bleibt?
Wie holt sich die Natur die Städte zurück?

Photos where common phenomenon were abandoned into the ravages of nature.

carmen cantó, Die Poesie der Zerstörung
carmen cantó, Die Poesie der Zerstörung

Carmen Cantó

in Spanien geboren - in Deutschland aufgewachsen beschäftigt sich mit Fotos, Malerei und Collagen Arbeitet seit 1987 autodidaktisch künstlerisch und hat in zahlreichen Ausstellungen und Kunstprojekten mitgewirkt.

freitag 08. und samstag 09. august von 20:°°- open end
mehr infos unter carmen cantó

großer sommerausklang ... weitere informationen in kürze...
freitag 24. + samstag 25. oktober
10 bildende künstler, lesungen + viel livemusik
eintritt jeweis 5.00 € / 2,50 €

weitere aktionsankündigungen in kürze

so finden sie die artgaragen:

  • neuköllner "artgaragen"
    podium für malerei – objekte + darstellung
    karl – marx – strasse 204-206
    12055 berlin
    3. innenhof rechts unten

  • karl – marx – strasse 204-206 • 12055 berlin • 3. innenhof rechts unten






Angebote

Kunst direkt vom Künstler

menschenbilder
6er edition
von m. tilgen

mehr details...
 

menschenbilder
5er edition
von m. tilgen

mehr details...

veranstaltungsarchiv

das gab es 2014 in den artgaragen

Rainer Wieczorek
„Der Streikposten - Die KUNSTdemokratie - Das GESTALTUNGSKAPITAL als Haltung“
Malerei, Zeichnungen, Materialbilder, Assemblagen, Konzepte, Lesungen, Performances, Happening

Die Horde
...ein Experiment und eine Provokation zu einem kollektiven Abenteuer unterschiedlichster Charaktere und Künstlerpositionen. Nicht die KunstObjekte stellen das eigentliche Werk dar, sondern die Verwirklichung der KunstSubjekte! Nicht die jeweilige Kreationen der Einzelnen, sondern die kollektive Konstruktion eines situativen Erlebnisraumes, der " ENVIRONMENTALEN COLLAGE ", nennen wir hordistisch !

M.Tilgen zeigte Bildarbeiten

Fr. 4.4.2014 - Vernissage mit Lesung von Jeannette Abèe (neue Texte) und Stefan Heckmann
Sa. 5.4.2014 - mit der Hordisten-Konferenz und dem offenes Atelier von m. tilgen
Fr. 11.4.2014 - mit Lesung von Lydia Kraft und der Performance „Die Jacke“ durch Rainer Wieczorek
Sa. 12.4.2014 - Finissage und dem Hordistisches-Happening
das orakel von neukölln brachte erstaunliche und unerwartete dinge ans tageslicht.
M.Tilgen zeigte Bildarbeiten
mit arbeiten von m. tilgen und publikumslesung der textreihe
"menschen und menschen und noch mehr menschen".
es gab ein offene bühne für spontane performances.

WO KUNST ENDET BEGINNT / HORDE

Keine fertig installierte ausstellung und keine genau terminierte performance erwartete den besucher - vielmehr gab es kunst in bewegung, die die rahmen sprengen sollte:

Die HORDE, die mit 7 künstlern vertreten war, erschuf in einem 3-tage prozess eine temporäre raum-zeit-collage.

Ziel war es, das einzelne und individuelle kunstwerk mit der kollektiven kreation aufzulösen!

diese von der horde als "environmentale collage" bezeichnete kunst ist eine fluktuative raum-konstruktion, die sich über die gesamten artgaragen ausdehnte, es bot sich ein expansives spiel mit ungewissem ausgang...

Performance als terminiertes spektakel wurde, zugunsten eines fliessenden aktionismus, aufgehoben. die künstler agierten unbenannt und plötzlich, wann immer es ihnen beliebte. die aktionen waren motor und teil des fortschritts der "environmentalen collage".


die büchse der pandora

fotoreihe und text
von alain rivière

Alain Rivière ist in Paris geboren. Er ist Fotograf, Maler und Schriftsteller. Er lebt in Venedig und in Berlin. Seine Fotografie und seine Malerei wurden seit 1994 bei zahlreichen Ausstellungen in mehreren Ländern wie Ukraine, Brasilien, Ungarn, Indien, Italien, Zypern, Belgien, Rumänien, Frankreich und Deutschland präsentiert.

In der griechischen Mythologie ist Pandora die erste menschliche Frau auf der Erde. Hesiod beschreibt Pandora als « schönes Übel », welches die unheilvolle « Büchse der Pandora » mitbrachte. Sie ist danach ein Symbol geworden. Der Wunsch Rivières ist mit der Fotografie alle Grundelemente des Mythos zu thematisieren und zu interpretieren. Erde, Schmuck, Gefäss, Büchse, Buch werden mit weiblischen Körpern assoziert. Die Bilder sind eine Annäherung (nicht ohne Eros) an die Geschichte des Körpers.

Neben der Bildausstellung gab es die Lesung "Wer war Pandora? Wer ist Pandora?"
Der Schauspieler Udo Wiegand gab einige interessante, spannende und aufschlussreiche Antworten u.a. von Hesiod, Milton, Jouve, Spenser und Goethe.

außerdem gab es bildarbeiten "feuerzeiten" von m. tilgen


48 stunden neukölln

Mit dem Jahresthema „Courage." hat das Kunstfestival 48 Stunden Neukölln sowohl programmatische als auch experimentelle Ansätze verfolgt. Gemeinsam mit allen aktiven Künstlerinnen und Künstlern hat das Festival sich für gesellschaftliche Diskussionen und Selbstbefragungen geöffnet.

die artgaragen war mit einer Vielzahl an Künstlern dabei...

Uwe Moellhusen (Audio Experimente)
Stefan Heckmann (Lesung)
Thomas Richartz (Malerei)
Wolfgang Nick (malerei)
M. Tilgen (Malerei)
Zoltan Aladar Suhajda (Skulpturen)

48 stdunden neukölln, ein voller erfolg mit ca. 300 gästen.
danke an sie und die künstlerteilnahme.


Das Mondstaub Wochenende

das mondstaubwochenende war ein voller erfolg. neben einer vielzahl von bekannten besuchern hat sich diese veranstaltung besonders zahlriecher neuen Besuchern aus übersee erfreut.
Es gab...
bildarbeiten von kali emerald fisher, malerin aus kanada
elctronicmusic live von Sven S (tech house; berlin) und Mike Davis (deep house; berlin/toronto)
eine kurze publikumslesung
außerdem bildarbeiten "menschenbilder" von m. tilgen

Mondstaub

“Silbern und majestätisch leuchtet der Mond am Nachthimmel, doch von Nahem betrachtet ist seine Oberfläche grau und schmützig.”

Just as the moon appears to glow and shine from a distance, masking its true dirty grey surface, we humans do the same between ourselves and every body else. We cover the craters and holes in silver glitter to make life more magical. We want to celebrate the universe and push ourselves to the edge doing it. Alter our minds and disguise our bodies. Make everything brighter and better before wind and time scrape the sparkly spots away and leave us with the remains of our magnificence.

Mondstaub is an exhibition of mixed media painting and photography addressing identity, growth, decay and distance. Things falling apart and bandaging them back together. The work catalogues fragmented moments of euphoria and release, of emptiness and reflection. A dialogue is therein established between the painted elements as make believe and the photographic elements as truth. Subject matter ranges from portrait to experimental surfaces, while keeping to the theme of deceptive appearances and lunar dust.

Kali Emerald Fisher
2014

hot summer party night

michael wollgramm
originals + live / actionpaintings sowie electronicdancesounds

stefan heckmann
Lesung aus john steinbecks "die strassen der ölsardinen"

m. tilgen
zeigte eine retrospektive seiner werkreihen


jaroslaw broitman ausstellung

1966 geboren in Machatschkala, Russland
1981 – 1985 Malerei-Studium, Kunsthochschule „Dschemal“, Machatschkala
1988 – 1999 lebte und arbeitete in Moskau
seit 2002 lebt und arbeitet in Berlin als freie

Die Werke befinden sich in die Staatliche Tretjakow-Galerie , Moskau, im Russischen Kulturministerium, Moskau , in Museum für bildende Kunst Machatschkala , Russland, private Sammlungen in Russland, USA, Niederlande, Frankreich, Schweiz, Polen, Deutschland, England.

stefan heckmann
Lesung aus "okolo ekolo" von Valeria Narbikova

Tom Miodrag
Livemusik von Tom Miodrag.

Er kommt aus Großbritannien und lebt seit 2008 mit seiner Familie in Berlin. Als Student spielte er Schlagzeug in den Indie-Bands The Footnotes und The Rrrs. In Berlin gründete er zusammen mit seinem Freund Joe Gudgeon die Indie-Folk-Band "Das Reys", in der er als Frontmann auftritt. Außerdem arbeitet Tom unabhängig an seinen eigenen Projekten. Seine häufig sanftmütig klingende Gitarrenmusik gepaart mit halbironischen-halbphilisophischen Texten ist beeinflusst von solchen Bands wie The National, Iron and Wine and Nick Cave and The Bad Seeds.


Initiator der Artgaragen

Initiator der Neuköllner "artgaragen" ist M. Tilgen

M. Tilgen
M. Tilgen

M. Tilgen

MICHAEL TILGEN (* 1947)

er lebt und arbeitet nach langer schaffenszeit im ruhrgebiet seit 2002 in berlin.
materialität, prozess und veränderung durchziehen das leben und die auffallend unterschiedlichen werke des künstlers. oft legen sie die struktur des materials und den akt dessen bearbeitung offen. er malt in öl, formt mit feuer, komponiert mit zement.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen oder eine Nachricht?

name:

e-mail:

nachricht:

versenden

Kontakt

  • kontakt@artgaragen.de
  • 0174 - 860 24 69
  • neuköllner "artgaragen"
    podium für malerei – objekte + darstellung
    karl – marx – strasse 204-206
    12055 berlin
    3. innenhof rechts unten

    öffnungszeiten:

    zu veranstaltungen oder nach vereinbarung via e-mail oder telefon